Amtliche Bekanntmachungen: Gemeinde Walheim

Seitenbereiche

Amtliche Bekanntmachungen

Hauptbereich

Petition gestartet

Artikel vom 02.12.2020

Petition gestartet

Herr Gramling (MdL) sowie alle betroffenen Bürgermeister haben eine Petition gestartet. 

Sie können die Petition unter folgendem Link abrufen https://www.openpetition.de/petition/online/keine-streichung-von-zuegen-zwischen-heilbronn-und-bietigheim-bissingen

Neuer Fahrplan Heilbronn – Stuttgart

Die aktuellen Änderungen für den neuen Fahrplan wurden veröffentlicht. Auch uns als Gemeinde macht dies fassungslos.

Drei Verbindungen sollen nun den Pendlern in der Hauptverkehrszeit genommen werden. Es ist geplant, dass die Abfahren um 6:29 Uhr, 6:58 Uhr und 7:35 Uhr gestrichen werden.

Auch die Begründung ist für uns keineswegs nachvollziehbar. Walheim ist eine Wohnortgemeinde und viele Pendler nutzen den Zug.

Überfüllte Züge zu den Hauptverkehrszeiten sind gang und gebe. Gerade in der Corona-Pandemie, keine Chance einen Mindestabstand einzuhalten. Dies gefährdet auch die Gesundheit der Pendler.

All das hat dazu geführt, dass ich für die Gemeinde Walheim, sowie meine Kollegen aus Kirchheim und Besigheim bereits Briefe an den Verkehrsminister verfasst haben.

Hier ist dringend politisches Handeln von Herrn Minister Herrmann erforderlich. Eine Reaktion haben wir bis zum Redaktionsschluss nicht erhalten.

Auch Fabian Gramling hat sich eingeschalten und versucht als Mitglied des Landtags Druck auf das Ministerium aufzubauen und eine Verbesserung zu erwirken bzw. eine Rücknahme dieser Entscheidung.

„Mit Unverständnis reagiert die CDU auf die auf die Verkündung des neuen Fahrplans auf der Bahnstrecke zwischen Heilbronn und Stuttgart. Der Fahrplanwechsel steht für den 13. Dezember an und bedeutet für viele Pendlerinnen und Pendler eine deutliche Verschlechterung. Der CDU-Vorsitzende Dr. Uttam  und der CDU-Landtagsabgeordnete Fabian Gramling können die Streichung von Zügen nicht nachvollziehen: „Wir erwarten von Verkehrsminister Hermann, dass er das verhindert. Während die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidenten zur Bekämpfung der Corona-Pandemie im Bahnverkehr ein zuverlässiges Angebot mit der Möglichkeit, viel Abstand einzuhalten, schaffen wollen, sollen bei uns radikal Züge gestrichen werden. Das ist inakzeptabel.“ Überfüllte Züge und eine Steigerung der gesundheitlichen Gefährdung der Pendlerinnen und Pendler seien die logische Konsequenz. „Für die ohnehin schon leidgeplagten Pendler auf der Frankenbahn ist das der Gipfel der Unverschämtheit“, zeigt Dr. Uttam Das sein Unverständnis über das reduzierte Angebot.“ Auszug aus dem Pressetext der CDU

Wir werden uns weiterhin für einer Verbesserung der Situation stark machen und Sie auf dem Laufenden halten.

Ihre
Tatjana Scheerle
Bürgermeisterin

Infobereiche